Über die Schule

Die Montessori Pädagogik: „Hilf mir, es selbst zu tun“

Diesem Leitsatz werden wir an unserer Schule gerecht. Dabei wissen wir, dass kein Kind so ist wie das andere. Mit der Pädagogik nach Maria Montessori findet jedes Kind seinen individuellen Lernweg auf dem es unsere Pädagogen begleiten.

Jedes Kind lernt dabei in seinem eigenen Tempo und bestimmt selbst, wann – wo – was es lernt. Ob es besser alleine oder mit einem Partner arbeitet, oder ob die Gruppenarbeit angebracht ist. Unsere Pädagogen begleiten die Kinder auf diesem Weg, sie zeigen Möglichkeiten des Lernens auf, behalten den Überblick über die Entwicklung der Schüler und helfen, wenn gewünscht, weiter. Dabei ist der gegenseitige respektvolle Umgang miteinander selbstverständlich. So wird sowohl eine Überforderung als auch eine Unterforderung der Lernenden vermieden.

In kleinen Lerngruppen ist es möglich, Begabungen zu erkennen, zu fördern und sich entwickeln zu lassen. Bei den Kindern verschiedenste Interessen zu wecken ist uns eine Herzensangelegenheit.
Dabei leistet das sorgfältig ausgedachte und vielseitige Montessori Material, das in den offenen Regalen der Gruppenräume jederzeit für die Kinder zugänglich ist, wertvolle Dienste. Hiermit können die Schüler, nach einer Einweisung durch den Lernbegleiter, selbstständig forschend ihre Kenntnisse weiterentwickeln und ohne den Druck von Beurteilungen oder Noten lernen – so macht lernen auch Spaß.

Familie:
Das Konzept der Montessori Pädagogik endet nicht an der Schultür. Um erfolgreich zu sein, braucht es eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern, die auch daheim diese Pädagogik umsetzen. Wir verstehen uns als eine Schulfamilie, die gemeinsam agiert, aufbaut und sich gegenseitig (mindestens im schulischen Bereich) unterstützt. Daher gehen wir gemeinsame Aufgaben auch gemeinsam an.
Wir möchten jedem Kind die Chance auf eine gesunde Entwicklung geben und ihm ermöglichen sich auf die Herausforderungen des (nachschulischen) Lebens vorzubereiten.